macho111

Oelmühle

Durch unseren Beruf, den wir als Berufung sehen, versuchten wir in unserem Tal das natürliche Landschaftsgepräge zu pflegen. Im wörtlichen Sinne haben wir keine Gartenanlage, sondern die Landschaft geht nahtlos in die Hoffläche über, so dass alles harmonisch wirkt. Einige Bauerngartenpflanzen, wie Park- und Wildrosen, sowie Bauernhortensien streuen die jahreszeitlichte Stimmung aus. Wir versuchen die alten Streuobstwiesen mit alten Apfelsorten aufzufrischen. Pfirsiche und Pflaumen runden die zauberhafte Obstblüte im Frühjahr ab. Im Sommer besucht uns der Eisvogel und im Bach tummelt sich die seltenen Wasseramsel. Eine glückliche Fügung hat uns all dies beschert und wir versuchen es dankbar zu erhalten. Alle unsere Tiere geben uns eine zusätzliche, arbeitsreiche, ländliche Idylle. Pfauen, Gänse und allerlei Geflügel ergeben den akustischen Hindergrund und sind mehr Statisten auf der Szene, während das Weidevieh mit Pferd und Esel die gepflegten Wiesen herstellen.

  • 0001
  • 0002
  • 0003
  • 0003a
  • 0003b
  • 0003c
  • 0004a
  • 0004b
  • 0004c
  • 0005
  • 0006
  • 0007
  • 0008a
  • 0008b
  • 0008c
  • 0009
  • 0011
  • 0012
  • 0012a
  • 0012b
  • 0012c
  • 0014
  • 0015
  • 0016
  • 0017
  • 0018
  • 0019
  • 0021
  • 0022
  • 0023
  • 0025a
  • 0026
  • 0027
  • 0027a
  • 0027b
  • 0027c
  • 0027d
  • 0027e
  • 0027f
  • 0027g
  • 0027h
  • 0029
  • 0030
  • 0030a
  • 0031a
  • 0031b
  • 0031c
  • 0033
  • 0034
  • 0035
  • 0037
  • 0038
  • 0040